Orthopädische Schuhzurichtung

Bei orthopädischen Schuhzurichtungen wird der vorhandene, konfektionierte Schuh so gestaltet, dass durch einzeln oder in Kombination vorgenommene Arbeiten Fußbeschwerden, die die Gehfähigkeit und Gehausdauer einschränken, beseitigt oder gemindert werden.

Schuherhöhung, Abrollsohlen, Aussenranderhöhungen

Häufig vorkommende Schuhzurichtungen sind die Schuherhöhung zum Ausgleich eines Beckenschiefstandes. Auch Abrollsohlen zur Entlastung des Mittelfußes, des oberen Sprunggelenkes (OSG) oder des unteren Sprunggelenkes (USG) sind Arbeiten der orthopädischen Schuhzurichtung. Ebenso Schmetterlingsrollen bei durchgetretenen Füssen und  die Aussenranderhöhung zur Entlastung von Gonarthrose und Meniskusläsionen. Über die Notwendigkeit einer Schuhzurichtung entscheidet normalerweise ein Arzt.

Wir arbeiten ständig daran, die optimale Versorgung zu gewährleisten. Funktionell wie auch optisch passen wir die Zurichtung dem Schuhwerk an: Verschiedene Sohlenmaterialien und verschiedene Farben des Aufbaumaterials sorgen dafür, dass wir diese Arbeiten so gut wie möglich verstecken.

Wir sind zertifiziert für die Schuhzurichtungen an Arbeitssicherheitsschuhen nach DGUV.